Rechtsanwälte • Fachanwälte

< Klage gegen Betreuungsgeldgesetz
26.03.2013 11:32 Alter: 6 yrs
Kategorie: Arbeitsrecht

Unfall auf dem Weg zur Raucherpause stellt keinen Arbeitsunfall dar

Das Sozialgericht Berlin entschied, dass es keinen Arbeitsunfall darstellt, wenn Arbeitnehmer während ihrer Arbeit auf dem Weg zur Raucherpause oder auf entsprechendem Rückweg eine Verletzung erleiden. Dies fällt damit nicht unter den Schutz der Unfallversicherung.


Dies wird damit begründet, dass das Rauchen eine persönliche Angelegenheit ohne sachlichen Bezug zur Berufstätigkeit darstellt. Damit ist der Weg von und zur Raucherpause nicht der unfallversicherungsrechtlich geschützten Tätigkeit zuzurechnen. Der Weg zur Kantine sei hingegen entsprechend versichert, da Essen und Trinken notwendig seien, um die Arbeitskraft aufrecht zu erhalten. Beim Rauchen selbst handelt es sich lediglich um den Konsum eines Genussmittels und folglich um eine Handlung aus dem persönlichen und nicht dem beruflichen Lebensbereich, weshalb ein Arbeitnehmer, welcher auf dem Weg zur Raucherpause verunglückt, nicht unfallversichert ist.